Wer sich für Fitness interessiert, wird an dem Begriff CrossFit nicht vorbeikommen. Ganz gleich ob im TV, im Social Media oder in Form von Plakaten auf der Straße. CrossFit ist allgegenwärtig. Da ist es an der Zeit, den Hype einmal genau er unter Lupe zu nehmen. CrossFit, was ist das eigentlich? Was bringt mir CrossFit und welche Ziele kann ich damit erreichen? Diese und weitere Fragen werden in diesem Ratgeber beantwortet.

Was ist CrossFit und wo wird es praktiziert?

Beim CrossFit handelt es sich um eine Fitnesstrainingsmethode, welche als Programm angeboten wird. Der Vertrieb erfolgt durch das gleichnamige, US-amerikanische Unternehmen. Das Programm besteht aus einer Mischung aus Eigengewichts- und Turnübungen, Gewichtheben und Sprinten. Mit dem CrossFit soll erzielt werden, dass sich der Trainierende in den unterschiedlichen Fitnessdisziplinen entwickelt. Zu diesen Disziplinen gehört die Ausdauer, die Kraft, die Beweglichkeit, die Geschicklichkeit, die Schnelligkeit, die Koordination, die Balance und die Genauigkeit. Beim CrossFit wird eine höhere Leistungsfähigkeit definiert, welche sich auf all diese Bereiche auswirkt. CrossFit-Trainierende rudern, rennen, springen Seil, tragen skurrile Gegenstände und klettern Seile hoch. Dabei werden große Lasten rasch über weite Entfernungen mittels bestimmter Techniken aus dem Gewichtheben und dem Kraftdreikampf bewegt. Beim CrossFit kommen unter anderem Gymnastikringe, Hanteln, Kettlebells und Klimmzugstangen zum Einsatz. Die Trainierenden praktizieren dabei aber auch immer zahlreiche Eigengewichtübungen. 2009 hat sich das CrossFit bereits soweit entwickelt, dass das Programm in ca. 2000 Trainingseinrichtungen auf der ganzen Welt angeboten wurde. 2015 sind es schon mehr als 11.000 Einrichtungen, welche das Programm anbieten. Und auch die Polizei, die Feuerwehr und verschiedene militärische Organisationen setzen inzwischen auf CrossFit als Bestandteil des Fitnessprogramms. Zu diesen Organisationen gehören das dänische Leibgarderegiment und die kanadischen Streitkräfte.

So sieht der Trainingsablauf aus

Eine Trainingseinheit beim CrossFit dauert etwa eine Stunde. Diese Einheit beinhaltet das Aufwärmen, das Fertigkeitstraining, das Hochintensitätstraining und das Stretching. Der Fokus wird dabei auf die Trainingsübungen gelenkt, welche mit einer sehr hohen Intensität ausgeführt werden. Die Trainingseinheit wird „Workout of the day“ genannt und mit „WOD“ abgekürzt. Dabei handelt es sich häufig um eine ganze Reihe verschiedener Übungen, welche in mehreren Runden praktiziert werden. Der Trainierende soll dabei eine die vorgegebene Anzahl an Runden in möglichst kurzer Zeit absolvieren. Alternativ können auch möglichst viele Runden in einer vorgegebenen Zeit durchgeführt werden. Damit wird dem Training ein kompetitiver Charakter verliehen, welcher gleichzeitig die Basis für das wettkampfmäßige CrossFit bildet. Die für das Unternehmen tätigen Trainer sind CrossFit-zertifiziert und stellen die Trainingseinheiten selbst zusammen. Diese werden anschließend auf der Webseite von CrossFit veröffentlicht. Darunter finden Anwender auch standardisierte Trainingseinheiten, welche als Benchmark eingesetzt werden und den Traingsfortschritt messen sollen. Diese standardisierten Trainingseinheiten haben Frauennamen und heiße beispielsweise Fran oder Cindy und beinhalten 10 Liegestütze, 5 Klimmzüge und 15 Kniebeugen.

Crossfit Workout für Anfänger (Video)

CrossFit in Wettkämpfen

Seit 2007 wird CrossFit auch in Wettkampf-Form angeboten. Die sogenannten CrossFit-Games finden einmal jährlich statt und motivieren die Bewerber mit einem saftigen Preisgeld. Im Jahr 2010 wurde ein Preisgeld von 25.000 Dollar sowohl an die Gewinnerin als auch an den Gewinner ausgeschüttet. Bevor Reebok im Jahr 2011 das Sponsoring übernahm, wurde die Preisgelder von je 25.000 Dollar von Progenex, einem bekannten Hersteller für Nahrungsergänzungsmittel, gesponsert. Reebok setzte das Preisgeld dann im Jahr 2011 auf geschlagene 250.000 Dollar fest.

So profitiert das Unternehmen vom Konzept

Das Unternehmen CrossFit bietet führt selbst keine Trainings durch. Stattdessen werden unabhängige Trainer beschäftigt, welche Kurz- und Lizenzgebühren abgeben müssen, womit sich das Unternehmen finanziert. CrossFit ist jedoch nach eigenen Angaben kein Franchiser, sondern ein Bund von legitimierten Fitness-Praktikern. Um die Trainer zu zertifizieren, werden drei verschiedene Kurse angeboten. Der „Level 1 Trainer’s Certificate Course“ dauert zwei Tage und muss mit einem schriftlichen Test abgeschlossen werden. Der „Coach’s Prep“-Kurs dauert ebenfalls zwei Tage und mit dem „Level 2 Coach’s Course“muss nicht nur eine schriftliche Prüfung, sondern auch ein Leistungstest bestanden werden. Wer sich auf diese Weise das „Level 1“-Zertifikat angeeignet hat, kann eine Jahresgebühr von 3000 Dollar zahlen und hat dann die Möglichkeit ein Partner zu werden, der eine eigene CrossfitBox eröffnen darf. Diese Gebühr und die Kosten für die Zertifizierungen sind die Haupteinnahmequellen des Unternehmens. Dabei wird ein Gesamtumsatz von 4 Milliarden Dollar jährlich spekuliert. Diese Schätzung bezieht sich auf alle Unternehmen, welche mit CrossFit assoziiert sind. Foto:  CrossFit Fever Flickr.com (CC BY 2.0)

Was ist CrossFit?
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Über den Autor

Mein Name ist The Anh und ich komme aus München. Hier auf #dontquit erhälst du Tipps zu den Themen Health, Food, Lifestyle und natürlich alles über Freelectis, Calisthenics und mehr!

Ähnliche Beiträge