Laufen macht glücklich. Laufen macht fit. – Ja, aber die falsche Laufbekleidung kann das Laufvergnügen zur Laufqual machen. Um wirklich uneingeschränkte Freude am Joggen und an der Bewegung zu haben, ist die Wahl der richtigen Schuhe, Shirts, Shorts, Musik und anderes Laufzubehör ein Muss.

Laufschuhe & Laufsocken

Der bequeme Laufschuh (meine Empfehlung Nike Free 5.0 Barfußschuh) darf nicht drücken, einengen oder gar reiben. Die alte Weisheit, dass ein halber Daumen breit Luft zum dicken Zeh bleiben soll, gilt auch hier. Beim Anprobieren ist es ratsam, den Schuh gleich mit entsprechenden Laufsocken anzuprobieren. Während des Trainings weitet sich der Fuß, daher ist die optimale Tageszeit für den Kauf von Laufschuhen am Abend.

Am besten probiert man die Schuhe in einem Fachgeschäft und macht dort eine Laufanalyse  auf dem Laufband. Der Fachverkäufer macht eine Laufanalyse und wird einen guten Schuh empfehlen. Manche Fachgeschäfte bieten den Service eines Umtauschrechtes an, für den Fall, dass sich der Kauf als nicht richtig herausstellt.

Tipp: Seit einiger Zeit, bietet Amazon auch eine Online-Laufanalyse.

Die Wahl der Laufsocke ist genauso entscheidend. Laufsocken sind jeweils für den linken sowie für den rechten Fuß hergestellt und haben keine reibenden Nähte. Materialien aus Elasthan oder Lycra passen sich gut an den Fuß an. Zudem haben die Socken einen stützenden Effekt.

Laufhosen oder Shorts zum Joggen

Laufhosen sind deshalb für das Wohlbefinden beim Joggen mit verantwortlich, weil sie so auf den Körper zugeschnitten sind, dass sie nicht einengen, nirgends reiben und optimal sitzen. Es gibt sie für jedes Wetter und jeden Geschmack eng anliegend oder weiter geschnitten, in langer, kurzer oder in 3/4 Länge.

Frauen sollten bei der Wahl der Länge darauf achten, dass kurze Hosen nicht zu kurz sind. Reibungspunkte könnten sonst an den Innenschenkeln entstehen, die sehr unangenehm sind.
Die modernen Laufhosen haben Flachnähte, die vom Läufer kaum wahrgenommen werden und die nicht auftragen.

Was ein gutes Laufshirt auszeichnet

Ein bequemes, modisches Laufshirt gehört ebenso zur Grundausrüstung. Die Shirts bieten mehr Tragekomfort als ein normales T-Shirt. Sie schützen vor Kälte und Wind, zudem leiten sie den Schweiß ab, was Erkältungen vorbeugt. Sie sind passgenau geschnitten, bieten viel Bewegungsfreiheit und unterstützen die natürlichen Bewegungsabläufe.

Einige Shirts besitzen sogar extra Taschen für MP3-Player und haben Kabelführungen eingenäht, damit das Laufen durch Musikhören und den Kabeln nicht gestört werden kann. Für die Sichtbarkeit des Läufers sind reflektierende Elemente angebracht. Sie erhöhen die Sicherheit unter anderem in der Dämmerung oder auf der Straße.

Für das Training bei jedem Wetter – die richtige Laufjacke
Echte Läufer lassen sich von Wind und Wetter nicht von ihrem Lauftraining abhalten. Für den Schutz vor Regen und Kälte sorgen extra konzipierte Laufjacken.

Einerseits bieten sie Schutz vor Nässe, andererseits sind sie atmungsaktiv und sorgen sie dafür, dass der Schweiß von innen abtransportiert werden kann. Damit verhindern sie einen sogenannten Wärmestau unter der Jacke, der ein Unwohlsein hervor ruft.
Eine gute Laufjacke muss atmungsaktiv, wasserdicht, winddicht, leicht, widerstandsfähig und pflegeleicht sein. Außerdem sollte sie verschweißte Nähte und eine integrierte Kapuze besitzen.

Tipp: Nike und Under Amour bieten eine große Auswahl an Laufshirts an

Die Laufweste

Das kennt jeder Läufer, mal ist es zu warm, mal zu kalt. Gerade in den frühen Morgenstunden oder am späten Abend kann sich die Temperatur verändern. In diesen Fällen ist eine Laufweste sinnvoll.

Sie hat den Vorteil, dass der Rumpf zu Beginn des Laufens warmgehalten wird, sie erlauben aber dennoch eine Atmungsaktivität über die Arme oder Hände. Bei einigen Westen sind Ärmel angebracht, die sich durch einen Reißverschluss oder Klettverschluss abnehmen lassen.
Durch sogenannte Mescheinsätze sorgen sie an Rücken und Armen für eine gute Durchlüftung und sind meist aus winddichtem Material hergestellt. Sie sind daher eine ideale Ergänzung für das Joggen in der Übergangszeit, wenn ein Shirt zu kühl und eine Jacke zu warm ist.

Die Westen sind leicht und lassen sich bequem und platzsparend mit sich führen. Zudem verfügen sie über Reißverschluss-Taschen, in denen sich Schlüssel, Taschentücher, Handys und anderer Kleinkram verstauen lassen.

Laufzubehör

Neben der richtigen Laufbekleidung gibt es diverses Zubehör, was das Joggen zum Vergnügen macht. Dazu gehören:

Laufmützen schützen nicht nur die Ohren und den Kopf vor Kälte denn durch die Kopfbedeckung wird der gesamte Körper vor Abkühlung bewahrt. Durch Signalfarben tragen sie außerdem zur Sicherheit bei.

Laufhandschuhe sorgen durch warme Hände dafür, dass wichtige Energie nicht verloren geht.

Ein Pulsmesser hilft dabei, effektiver zu trainieren und die Herzfrequenz sowie Belastungsintensität unter Kontrolle zu halten. Manche Läufer setzen ihn ein, um beispielsweise Trainingspläne besser einhalten zu können. Laufuhren messen zusätzlich zum Puls auch die Strecke und Trainingszeit.

Bei längeren Läufen schleppt man manchmal einiges mit sich, beispielsweise die Laufweste, Kleinkram und eine Trinkflasche. Ein guter Laufrucksack wackelt und rutscht nicht. Er sitzt fest, ist leicht und nervt nicht. Die Halterung für die Trinkflasche muss ohne Verrenkungen leicht zu erreichen sein.
Auch bei kurzen Trainingseinheiten ist eine ausreichende Wasserzufuhr unverzichtbar. Ein ebenso gut sitzender Trinkgürtel ist hier die Alternative zum Trinkrucksack.

Foto: 339.365 : Run To Your Future Flickr.com (CC BY 2.0)

Laufbekleidung – die optimale Ausrüstung
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Über den Autor

Mein Name ist The Anh und ich komme aus München. Hier auf #dontquit erhälst du Tipps zu den Themen Health, Food, Lifestyle und natürlich alles über Freelectis, Calisthenics und mehr!

Ähnliche Beiträge