Grün. Knartsch-Grün. So sieht Matcha Tee aus. Jedenfalls in pulverisierter Form. Das Grüne Pulver ist seit einiger Zeit der Renner unter den Superfoods und bei Fashionistas genauso angesagt wie bei Ernährung-Spezialisten und Bio-Fans. Allerdings macht dich das grüne Zeug tatsächlich zum Hulk. Erstmal langsam…was ist Matcha überhaupt?

Matcha Tee ist eine besondere Art von grünem Tee, genauer gesagt eine fein pulverisierte Form des grünen Tees. Wie du bereits schon weißt, ist grüner Tee ja ein echter Zaubertrank und ein super Lieferant von Antioxidantien. Jetzt kommt es: Matcha liefert 137mal mehr Antioxidantien als der grüne Tee und umfasst in nur einem Becher die gleiche Menge an Nährstoffen und Antioxidantien wie 10 ganze Tassen grüner Tee. Matcha ist quasi der effiziente kleine Streber-Bruder des grünen Tees.

Wie kommt es jedoch zu dieser hohen Nährstoffdichte? Im Gegensatz zu den meisten grünen Teesorten wachsen die Matcha Blätter im Schatten. Das ermöglicht den Pflanzen eine natürliche Süße und ihre lebendig grüne Farbe zu entwickeln. Schließlich werden sie nicht von der Sonne strapaziert. Bei der Verarbeitung werden die Matcha Blätter getrocknet, entadert und entstielt und dann mit speziellen Granitschleifblöcken zu einem feinen Pulver gemahlen. Dieses Matcha-Schleifverfahren wird seit Jahrhunderten verwendet und auch heute wird der Match nach diesem Verfahren hergestellt. Es ist zwar sehr zeitintensiv aber notwendig, um im Matcha die einzigartige Farbe, den lieblich-süßen Geschmack und sein besonderes Aromaprofil zu erlangen. Das Mahlen von 30 Gramm Matcha kann bis zu einer Stunde dauern. Wenn du den Matcha Tee dann trinkst, nimmst du folglich das gesamte Blatt (ohne Stiel und Adern) zu dir und nicht wie beim normalen grünen Tee, nur das gebraute Wasser.

Durch diese spezielle Verarbeitung der Matcha Blätter kannst du die tatsächlichen Vorteile vom grünen Tee nutzen und wirfst nicht – wie es normal bei grünem Tee ist – die Blätter nach dem Aufbrühen weg. Egal ob du jetzt Matcha wegen seines leicht bitter-süßlichen Geschmacks trinkst oder aufgrund seiner unglaublichen gesundheitlichen Eigenschaften – du tust deinem Körper in jedem Fall etwas Gutes. Denn Matcha Tee gilt als ein effektiver Fettverbrenner, Entgifter und Krebsbekämpfer. Er hilft den außerdem deinem Körper bei hohem Blutdruck, verbessert die Cholesterinwerte, reduziert Stress und wirkt gleichzeitig als hervorragender Energiebooster! Eben ein bisschen wie bei Hulk.

Inhaltsstoffe & Wirkung von Matcha Tee

Antioxidantien

  • Die Antioxidantien im Matcha Tee setzen sich überwiegend aus einer Gruppe von Polyphenolen zusammen, den sogenannten Catechinen. Zu diesen Catechinen zählt unter anderem das EGCG (Epigallocatechingallat). Dieser Wunderstoff ist das stärkste Catechin im Matcha Tee und laut einiger Studien 25-100 Mal stärker als die antioxidativen Vitamine C und E. Matcha enthält in nur einem Gramm 70mg EGCGs. Das ist ein erstaunlich hoher Wert an antioxidativen Stoffen! Aus diesem Grund ist der ORAC-Wert (ORAC misst die Fähigkeit von Lebensmitteln schädigende Sauerstoffradikale abzufangen) im Matcha enorm: ein Gramm Matcha hat einen ORAC-Wert von 1.300 Einheiten! Für dich als Vergleich: Der bereits ebenfalls hoch antioxidative Granatapfel besitzt 105 Einheiten und Blaubeeren 91 Einheiten pro Gramm.
  • Was bringt es dir? Die Antioxidantien sind natürlich vorkommende chemische Verbindungen, die den Alterungsprozess deines Körpers und chronische Krankheiten verhindern. Im Körper schützen Antioxidantien gegen die schädlichen Auswirkungen der freien Radikale. Freie Radikale sind hochreaktive Moleküle und Molekülfragmente, die n deinem Organismus gesunde Zellen angreifen und so auf zellulärer Ebene Schäden verursachen. Antioxidantien unterstützen so dein Immunsystem, reduzieren die Zeichen eines normalen Alterungsprozesses, helfen bei einer geregelten Verdauung und fördern darüber hinaus auch noch die gesunde Funktion deines Gehirns und deiner Leber.

Aminosäuren

  • Da die Matcha Teepflanzen abgedeckt werden und so die Einwirkung der Sonnenstrahlen bis zu 90% verringert wird, werden die Matcha Blätter nicht nur dunkelgrün, sondern sie beginnen große Mengen der Aminosäure L-Theanin zu produzieren. Theanin ist für viele der positiven gesundheitlichen Wirkung von Matcha Tee verantwortlich.
  • Was bringt es dir? Das L-Theanin im Match Tee hat eine beruhigende und entspannende Wirkung auf deinen Körper. Aber keine Angst! Du wirst jetzt nicht zum Couchpotato. Denn gleichzeitig verlangsamt das Theanin die Wirkung von dem ebenso enthaltenden Koffein. Im Matcha sorgen auf diese Weise die Aminosäuren kombiniert mit der Wirkung des Koffeins für eine kontinuierliche innere Ruhe mit einer anhaltenden Wachsamkeit. Du bist weder aufgeputscht noch müde, sondern konzentriert, wach und leistungsfähig. Geistig mental und körperlich. Außerdem sorgt die Kombi aus Koffein und dem L-Theanin für eine stimmungsaufhellende Wirkung. Bereits buddhistische Mönche tranken Matcha, um ihre Meditation zu unterstützen. Und die alten Buddhisten hatten es ja schon drauf. Und noch eine nette Nebenwirkung der Aminosäuren: Sie verleihen dem Matcha seinen unverwechselbaren Geschmack. Die Aminosäuren sind nämlich der Grund für den Umami-Geschmack und sorgen für ein unglaublich reichhaltiges und cremiges Mundgefühl des Tees. Außerdem toll: Theanin reguliert deinen Blutzuckerspiegel. Dadurch hast du seltener Heißhungerattacken und greifst weniger schnell zu ungesundem Fastfood oder Süßigkeiten.

Koffein

  • In 100ml Matcha Tee befinden sich ungefähr 29mg Koffein. Wenn du nicht gerade besonders empfindlich bist, solltest du diese Menge Matchs-Koffein wie die meisten Menschen prima vertragen. Ein Grund dafür ist, dass das im Matcha enthaltende Koffein auf den Körper einen anderen Einfluss hat, als das Koffein in einem Kaffee oder Espresso. Denn die Koffein-Moleküle im Matcha binden sich an größere und stabilere Moleküle (insbesondere Catechine). Durch diese Kombination aus sekundären Pflanzenstoffen, Antioxidantien und Aminosäuren im Matcha, wird das Koffein langsamer in die Blutbahn aufgenommen. Es dauert in der Regel gut drei bis sechs Stunden, bis diese minimale Menge an Koffein in deinem Körper absorbiert werden kann. Trotzdem erhöht sich deine Wachsamkeit fast unmittelbar nach dem Trinken. Und noch einen Vorteil hat Matcha im Gegensatz zum guten alten Kaffee: Durch die langsamere Freisetzung des Koffeins wird ein plötzlicher Anstieg vom Insulin verhindert. Du verspürst also nicht, wie oft nach dem Trinken von Kaffee, dass nach etwa einer Stunde dein Blutzuckerspiegel rasch abfällt. Und noch eine wichtige Sache: Anders als der Kaffee stimuliert Matcha NICHT die Produktion, des Stresshormons Cortisol, sondern lässt dich durch die Kombi mit dem beruhigenden Theanin einfach nur wach und aufmerksam gelassen werden.
  • Was bringt es dir? er Koffeingehalt im Matcha macht wach! Er steigert deine Aufmerksamkeit und dein Denkvermögen, erhöht die Urinausscheidung und die Freisetzung bestimmter Neurotransmitter. Koffein ist in der Lage im Gehirn einen hemmenden Neurotransmitter namens Adenosin zu blockieren. Dadurch erhöht Koffein die Aktivität der Neuronen und die Konzentration der Neurotransmitter Dopamin und Norepinephrin. Es gibt zudem Studien und Untersuchungen die zeigen, dass Koffein die Reaktionszeit, deine emotionale Stimmung und dein Gedächtnis verbessern. Das Koffein regt generell dein Herz, das Nervensystem und deine Muskulatur an. Du bist leistungsfähiger, kannst klarer denken, schneller reagieren und bist beim Sport besser. Ein weiterer Pluspunkt vom Koffein: Dein gesamter Stoffwechsel und deine Fettverbrennung werden angekurbelt. Koffein und L-Theanin im Matcha Tee haben zusammen eine synergetische Wirkung auf deinen Körper. Beide Wirkstoffe haben in Kombination einen enormen Einfluss auf die Funktion und Leistungsfähigkeit deines Gehirns. Sie sorgen für lang anhaltende körperliche sowie geistige Energie und für mehr Produktivität.

Matcha Tee online kaufen und Dosierung

Du kannst Matcha Tee in gut sortierten Tee Fachgeschäften, im Feinkost- oder Bioladen, Reformhäusern oder Online kaufen. Achte darauf, dass weder Süßungsmittel noch andere Zusatzstoffe enthalten sind und dass du Bio-Qualität kaufst. Matcha ist bereits seit Jahrhunderten ein Teil der japanischen Tee-Zeremonie und aus diesem Grund gibt es auch ganz spezielle Utensilien, wie einen Bambusbesen (Chasen), ein Tee-Sieb, eine spezielle Keramik Tee-Schale (chawan) und einen Tee-Messlöffel (Chashaku) für die Zubereitung.

Um eine große Tasse Matcha Tee zu machen, benötigst du ½ Teelöffel Matcha Pulver. Das Pulver gibst du in die Tasse (oder den Chawan). Dann fügst du 5 Esslöffel warmes Wasser hinzu. Jetzt rührst du das Matcha Pulver mit dem Bambusbesen im Wasser glatt. Dann gibst du das restliche Wasser dazu beziehungsweise füllst die Tasse auf. Super schmeckt es wenn du zum Matcha Tee noch Soja Milch gibst oder ihn kalt trinkst. Dazu den Tee abkühlen lassen und auf Eis eventuell noch mit Milch servieren. Du kannst Matcha auch super für Smoothies in rohem Kuchen, für selbstgemachte Matcha Eis oder andere Desserts verwenden!

Foto:  Steenbergs Flickr.com (CC BY 2.0)

Matcha Tee Superfood
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Über den Autor

Servus. Ich bin Verena und in München zu Hause. Ich bin ein echter Sportjunkie und muss jeden Tag einmal richtig lospowern – sonst werde ich entweder zickig oder drehe durch. Eigentlich arbeite ich aber als freieTexterin und Redakteurin (Film). Am liebsten mag ich es über Lifestyle, Health und Sport zu schreiben. So wie hier für Don´t Quit! Ich hoffe euch gefallen meine Superfood-Texte.

Ähnliche Beiträge