Den Begriff Selfie hat sicherlich schon jeder einmal gehört. Dabei handelt es sich um eine Art Selbstporträt, die höchstpersönlich aufgenommen werden. Die Distanz dafür reicht auf eine Armlänge.

Fast zu jedem Anlass oder Gelegenheit werden sogenannte Eigenaufnahmen gemacht. Ob auf einer Geburtstagsfeier, Hochzeit, im Urlaub, selbst bei größeren Events oder beim Freeletics Training wird auf den Auslöser gedrückt. Jeder möchte das bestmöglichste Bild von sich festhalten. Je origineller desto besser.

Die meisten Atlethen zeigen ebenfalls gern, was sie alles können. Die eine oder andere Szene soll mit dem Smartphone aufgenommen werden. Damit die Bilder auch gelingen, gibt es bestimmte Tricks, an die man sich halten sollte. Schließlich sollen die Fotos gelingen und nicht verwackelt sein.

1. Selfies erst nach dem Workout machen

Eine ruhige Hand ist nach dem Training häufig ein großes Problem. Jedoch kommt es beim Fotografieren darauf an. Zittert man zu stark oder hält die Kamera viel zu falsch, dann werden letztendlich ziemlich miese Bilder entstehen. Die Divise heißt? Ruhe bewahren und noch einmal volle Konzentration. Nicht flattern, verwackeln, außerdem darauf achten, dass keine Finger vor der Linse sind.

sefie nepo

2. Posiere vor einem schönen Hintergrund

Egal ob draußen oder drinnen, achte darauf, was im Hintergrund zu sehen ist. Insbesondere das gewählte Motiv sollte etwas Besonderes ausdrücken. Der Sportplatz eignet sich z.B. hervorragend als Hintergrundmotive.

mmp

3. Auf den genauen Winkel kommt es an

Möchte man bei dem Selfie mit erstklassigen Proportionen und schönen Muskeln glänzen? Wer macht nicht gern eine gute Figur? Damit das gelingt, sollte der richtige Aufnahmewinkel berücksichtigt werden. Nur so entsteht das perfekte Foto. Soll der durchtrainierte Körper optisch schön zur Geltung kommen, dann muss diagonal von oben herab fotografiert werden. Das hat den Vorteil, dass die Hüften schmaler wirken und der Oberkörper einen breiteren Eindruck hinterlässt.

Selfie

4. Achte auf gute Beleuchtung

Die Lichtquelle trägt enorm dazu bei, dass eine effektive gute Aufnahme entstehen kann. Ist der Aufnahmebereich zu dunkel, dann wird man auf dem Bild nicht viel erkennen. Natürlich ist der Bolzplatz kein Fotostudio. Doch selbst hier gilt, dass aus der vorhandenen Beleuchtung das Beste herausgeholt werden muss. Tipp:  Das Sonnenlicht ist am schönsten am Morgen oder am Abend, kurz vor Sonnenuntergang.

theresienwiese

5. Andere Personen miteinbeziehen

Selfies nie alleine machen…Ein Selfie gewinnt an Ausdruckskraft, wenn sich mehrere Leute im Bild befinden. Je mehr Leute auf dem Bild, desto besser! Einfach eng aneinanderrücken damit jeder auf das Bild passt.

anja

Fazit: Spaßhaben beim Selfies machen

Natürlich muss man bei einem intensiven Freeletics Training mächtig auf die Zähne beißen. Jedoch sollte ein Selfie schon sympathisch rüberkommen. Schließlich hat man ja Spaß an den Übungseinheiten und das sollte sich auch auf den Fotos wiederspiegeln. Daher nicht zu toll verkrampfen und kurz lächeln.

maggy und nici

Daniela Selfie