Barfußschuh: Wenn man bedenkt, dass Füße äußerst sensible und noch dazu überaus funktionale Körperteile sind, die mit 26 Knochen, Bändern, Sehnen und Muskeln ausgestattet sind, dann wird deutlich, dass sie einiges zu leisten imstande sind. Allerdings ist ebenfalls Fakt, dass Füße insbesondere beim Training besonders geschont bzw. möglichst komfortabel „verpackt“ sein sollten. Nicht nur, um einen bestmöglichen Schutz zu gewährleisten, sondern insbesondere, um das Bestmögliche beim Laufen, Rennen und Co. aus ihnen „heraus zu holen“.

Eine außergewöhnliche Anpassungsfähigkeit, Flexibilität, eine dünne und trotzdem sehr hochwertige Materialbeschaffenheit – all dies sind wesentliche Aspekte mit Blick auf die Tatsache, dass der Nike Free ein echter Barfußschuh ist.

Vergleicht man dieses Schuhmodell mal mit klassischen Laufschuhen, so sind schon beim Anziehen gravierende Unterschiede spürbar. In der Tat fühlt es sich im Nike Free Schuh so an, als laufe man barfuß. Allerdings profitiert der Sportler mit diesen stylischen Modellen selbstverständlich von einem Maximum an Komfort und Bequemlichkeit. So passt sich das Material des Schuhs optimal an jeden Fuß an, ohne dabei das Gefühl des eingeengt seins zu vermitteln. Ganz im Gegenteil: Beim Laufen ist eine angenehme Freiheit zu spüren, welche sich letztlich vor allem auch auf die Qualität des Trainings auswirkt.

Nike Free Barfußschuh – Verbesserung des Trainings

Auf die natürliche Art und Weise läuft es sich immer noch am besten. Wie in der Steinzeit, aber nichtsdestotrotz höchsten, modernen Standards entsprechend, ist es mit einem Barfußschuh ein Leichtes, die Effizienz des Trainings nachhaltig zu erhöhen und dabei den Füßen bzw. dem gesamten Fuß dank der horizontalen und vertikal verlaufenden Flexi-Kerben einen nahezu uneingeschränkten Bewegungsspielraum zu ermöglichen. Zwar fehlen die Fersenkappen, wie man es von klassischen Laufschuhen kennt, jedoch macht unter anderem auch dies den besonderen Bequemlichkeitsfaktor und den bemerkenswerten Tragekomfort aus.

Überhaupt zeichnet sich der Nike Free durch einen mit nichts zu vergleichenden Tragekomfort aus: so leicht, so angenehm zu tragen und so frei und flexibel kann man sich wohl nur in einem Modell dieser Kategorie fühlen.

Nike Free: Design und Komfort – einfach bemerkenswert

Egal, ob es um den Nike Free 2.0 oder die Variante Nike Free 3.0 geht: Der gesamte Leistenaufbau der Schuhe ist nahezu perfekt an die natürlichen Bewegungsabläufe des Fußes angelehnt, wobei die Zwischensohle, um die Qualität zusätzlich zu erhöhen, mit Einkerbungen versehen ist. Auf diese Weise ist es noch besser möglich, ein Maximum an Dynamik zu erzielen. Alles in allem fühlt es sich für den Sportler beim Tragen des Nike Free so an, als laufe er tatsächlich barfuß. Anfangs mag es für den einen oder anderen gegebenenfalls noch befremdlich erscheinen, dass der Nike Free weder mit einer Fersenkappe, noch mit sonstigen stabilisierenden Elementen bestückt ist. Jedoch ist zu bedenken, dass der Fuß mit Blick auf die ursprüngliche und äußerst gesunde und effiziente Beschaffenheit des Nike Free derartige Dinge überhaupt nicht benötigt. Durch die „neu gewonnene“ Freiheit läuft es sich mit dem Nike Free einfach ganz anders, und ein Höchstmaß an Stabilität wird im Zuge dessen gewissermaßen von allein gewährleistet.

» Den Nike Free 5.0 642198 Unisex Laufschuhe kannst du z.B. hier bei Amazon bestellen

Eine Schuhvariante, die begeistert.

So wohldurchdacht die grundlegende Konzeptionierung des Nike Free ist, so attraktiv ist auch das Design. Dabei wiegen die stylischen Modelle gerade einmal ein paar hundert Gramm. Die Oberfläche des Materials ist reflektierend, sodass der Läufer sogar bei Dunkelheit von einem zusätzlichen Maß an Sicherheit profitiert. Wer sich für das Modell Nike Free Run entscheidet, wird von einer unvergleichlichen Leichtigkeit beim Laufen profitieren, und auch der Nike Free Trainer hat es diesbezüglich in sich. Ein weiteres Highlight ist der angesagte Nike Free Flyknit, der das Barfußlaufen ebenfalls zu einem sportiven Vergnügen macht.

Weitere stylische Modelle aus der Nike-Barfußserie sind der Nike Free 4.0, der Nike Free 5.0 und der Nike Free 7.0 (hier günstig bei Amazon)

Kleiner „Nachteil„, sofern man bei der Nike Free Serie überhaupt von „Nachteilen“ sprechen kann ist, dass sich manch ein Läufer anfangs nur schwerlich an diese unbekannte Beschaffenheit und das freie Laufgefühl gewöhnt. Je häufiger die jeweiligen Lieblingsmodelle aber getragen werden, desto selbstverständlich wird das natürliche Laufen.

Diese Fakten sprechen für sich:

  • kein Fersenschaft
  • ein Maximum an Bewegungsfreiraum für den Fuß
  • tiefe Kerben in der Zwischensohle für noch mehr Freiheit
  • Reflektierende Oberfläche
  • stylisches Design

Angesichts der Tatsache, dass sich Freeletics einer stetig wachsenden Beliebtheit bei anspruchsvollen, erfolgsorientierten Sportlern, verwundert es nicht, dass auch der Nike Free immer mehr in den Fokus rückt. Vor allem mit Blick auf Burpees – egal, ob in der „extreme Version“ oder in der abgeschwächten Ausführung – sind dünne Sohlen und ein Maximum an Freiheit für den Fuß unerlässlich.

Wer dabei noch klassische Laufschuhe trägt, läuft buchstäblich Gefahr, dass sich Haltungsfehler oder falsche Bewegungsabläufe über kurz oder lang negativ auf den Trainingserfolg auswirken. Einzig durch Nike Free Schuhe kann eine optimale „Verbindung“ zwischen Boden und Fuß hergestellt und dabei dennoch ein Maximum an Komfort, Effizienz und Freiheit garantiert werden. All dies im Sinne eines nachhaltig vorteilhaften Trainingsverlaufes.

Fazit: Nike Free Barfußschuh

Unfassbar leicht, beweglich und dünn, und dennoch unnachahmlich stabil: Dieses Plus an Freiheit erhöht den Tragekomfort eines Schuhs nachhaltig und ist noch dazu rundum gesund.

» Den Nike Free 5.0 642198 Unisex Laufschuhe kannst du z.B. hier bei Amazon bestellen

Foto: Adam Brewer Flickr.com (CC BY-SA 2.0)