Wer bei der Arbeit mal wieder einen Moment der Müdigkeit erlebt, der wird gerne mit einer Tasse Kaffee dagegen ankämpfen. Hier verlässt sich der Mensch auf die wirksamen Inhaltsstoffe des Kaffees und hierbei kann das Koffein als Wachhalter die besten Erfolge bringen. Aber das Koffein kann nicht nur in Kaffee gefunden werden, die verschiedensten Teesorten haben auch den Vorteil des Koffeins zu bieten. Schwarzer, grüner oder Matetee, koffeinhaltige Getränke sind bei den Heißgetränken sehr beliebt und sorgen dafür, dass Überstunden und lange Tage im Haushalt ohne Müdigkeit überstanden werden können. Selbst moderne Getränke wie die Cola oder die beliebten Energiedrinks wie Red Bull sorgen für einen ordentlichen Koffeinkick, damit lange Nächte in der Disco nicht wegen Müdigkeit beendet werden müssen.

Koffein – als Inhaltsstoff von Kaffee bei den Deutschen beliebt

Befragt man die Deutschen nach ihren Trinkgewohnheiten, dann werden 75 % behaupten, dass ein morgendlicher heißer Kaffee zum Frühstück oder als Frühstückersatz nicht fehlen darf. Doch heute ist der typische Filterkaffee früherer Generationen nicht mehr gefragt, denn moderne Kaffeevollautomaten können mit einem Knopfdruck die schönsten italienischen Kaffeespezialitäten zubereiten. Espresso oder Latte Macchiato, der deutsche Kaffeetrinker setzt nicht nur auf Koffein als wertvollen Inhaltsstoff, sondern er schätzt das Aroma und den Geschmack des Heißgetränks. So ist es nicht verwunderlich, dass die deutsche Industrie die Wichtigkeit der kleinen Büroküche entdeckt hat, in der der Mitarbeiter immer wieder einen Kaffeevollautomaten entdecken wird.

Kaffee

Quelle: Pro-Kopf Verbrauch von Getränken am Tag in Deutschland im Jahr 2008 (in Litern): https://de.statista.com/statistik/daten/studie/76145/umfrage/getraenke—pro-kopf-verbrauch-in-litern-am-tag-in-deutschland/

Kaffee Kalorientabelle:

[wpsm_colortable color=“grey“]

Nahrungsmittel Menge kcal
Kaffee schwarz 200 ml 4 kcal
Cappuccino 200 ml 43 kcal
Milchkaffee 200 ml 66 kcal
Soja-Latte (Starbucks) 200 ml 72 kcal
Latte Macchiato 200 ml 103 kcal
Vanilla-Latte 250 ml 148 kcal
Mocca-Flip 200 ml 190 kcal
Nescafé frappé 200 ml 190 kcal
Ovomaltine 200 ml 190 kcal
Caramel macchiato , Coffee-Shop 473 ml 240 kcal
Eiskaffee 250 ml 458 kcal

[/wpsm_colortable]

Koffein – die Wissenschaft hat diese anregende Substanz für den sportlichen Menschen entdeckt

Auf der Suche nach Substanzen die Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer verbessern sollen, haben Wissenschaftler auch das Koffein entdeckt. Damit der Sportler sich bei der Leistungssteigerung nur auf natürliche Substanzen verlassen kann, waren Untersuchungen über Koffein seit dem Beginn des neuen Jahrtausends immer mehr in den Fokus des Interesses der Wissenschaftler geraten.

Was der Wissenschaftler Friedrich Ferdinand Runge um 1820 als Substanz in Kaffeebohnen entdeckte, dass ist heute für den sportlichen Menschen eine wichtige Substanz, die bei der sportlichen Leistung unterstützen kann. Als zusätzlichen Effekt wird der Kaffeetrinker erleben, dass Koffein die Fettverbrennung ankurbelt und somit dem Sportler das optimale Gewicht bescheren wird. So kann es auch gelingen, dass Fettzellen an schwierigen Körperbereichen effektiv schmelzen können und der Body Index einen optimalen Wert erreichen wird. Durch seine nachgewiesene Wirksamkeit sollte Koffein immer auf dem Ernährungsplan des Sportlers stehen, wobei

  • Kaffee,
  • Kakao,
  • und Tee in den unterschiedlichsten Varianten

auf dem Einkaufszettel stehen sollten. Jetzt können Nervensystem und Gehirn wirkungsvoll angeregt werden und liest der Kunde auf der Liste der Inhaltsstoffe den Begriff Trimethylxanthin lesen, dann weiß er ganz genau, er hat ein Lebensmittel mit Koffein gefunden. Und wer schon tagsüber mehrere italienische Kaffeespezialitäten getrunken hat, der wird verstehen, warum Koffein mit Stoffen wie Heroin, Kokain oder Amphetaminen verwandt ist.

Koffein – diese Wirkungen sind in der Medizin bekannt

Soll die Herztätigkeit angeregt werden oder soll die Produktion von Urin beschleunigt werden, die Medizin schätzt die Wirkung von Koffein und setzt auf Medikamente, die diesen Inhaltsstoff enthalten. Dazu kann Koffein eine leichte abführende Wirkung haben, sodass mit seinem Rundumpaket an effektiven Wirkung Koffein einfach einen festen Platz in der Medizin erhalten hat.

Bis die vollständige Wirkung des Koffeins im Blut erfolgen kann müssen bis zu 60 Minuten vergehen. Das Koffein lässt den Blutdruck ansteigen, Blutgefäße und Bronchien werden erweitert und dazu wird die Muskeltätigkeit stimuliert und die Tätigkeit des Herzens und der Verdauung angeregt. Zusätzlich beeinflusst das Koffein noch den Schlaf, die Konzentrationsfähigkeit und dazu noch die Stimmung. Und hat die Wirkung eingesetzt, dann kann sie durchschnittlich 4 Stunden andauern.

Nimmt der Mensch aber noch zusätzliche Medikamente oder trinkt der Mensch einen Tee mit einer großen Menge an Flavanoiden, dann kann die Wirkung sogar auf 6 Stunden erweitert werden. Ist die Wirkung verflogen, dann wird das Koffein zu einem großen Teil in der Leber abgebaut. Nur 3 % dieser wirkungsvollen Substanz werden völlig unverändert einfach durch die Blase mit dem Urin ausgeschieden. Wer Koffein als Stimulanz nutzen will, der sollte sich aber vor zu hohen Mengen hüten, denn Nebenwirkungen wie

  • Kopfschmerzen,
  • Übelkeit,
  • Schlaflosigkeit,
  • Erregbarkeit oder
  • Nervosität

können die Folge sein. Außerdem können leichte Entzugserscheinungen auftreten, wenn der Kaffeetrinker auf sein geliebtes Heißgetränk verzichten muss.

Koffein – eine Substanz mit einer langen Tradition

Wer die lange Geschichte von Tee und Kaffee kennt, der weiß genau, dass Menschen schon seit vielen Jahrhunderten auf die Wirkung des Wachhalters Koffein vertrauen, sodass der Historiker schon erste Spuren der hilfreichen Substanz im 8. Jahrhundert finden konnten. Und sind seit dem 14. Jahrhundert die Heißgetränke Tee und Kaffee in Europa bestens bekannt, so werden koffeinhaltige Getränke heute als Energiequelle und vielfach auch als Genussmittel getrunken.

Doch heute ist die Wirkung von Koffein bestens bekannt und so weiß der sportliche Mensch, dass Koffein das Andocken von Adenosin an die Rezeptoren verhindert. Das Gehirn kann nun verstärkt Dopamin und Adrenalin freisetzen und so kann sich die anregende Wirkung von Koffein voll entfalten.

Für den Sportler zeigt sich aber, dass er bei der Wahl des Koffeins vorsichtig sein sollte, denn Getränke wie Kaffee sollte man für die beste Wirkung lieber ohne Zucker trinken. Dies gilt auch für Tees und wer sich für koffeinhaltige Getränke entscheidet, der sollte generell auf die zuckerhaltige Variante verzichten. So ist Koffein eine hilfreiche Substanz, damit der Sportler seine Leistungsfähigkeit steigern kann und für den Sport die optimale Figur erhalten kann.

Foto: brian Flickr.com (CC BY-SA 2.0)