Zu einem effektiven Trainingsplan gehört auch ein Tag der Ruhe. Rest Day, so die Bezeichnung, welche von amerikanischen Fitnessgurus übernommen wurde. Was früher als heiliger Sonntag bekannt war, hat einen frischen neuen Anstrich bekommen, schließlich bietet sich der letzte Tag der Woche optimal an, um einfach mal etwas zu entspannen. Wann der Rest Day, der Tag ganz ohne Training abgehalten wird, ist maßgeblich selbst zu entscheiden. Gründe die gegen ein 7-Tage die Woche Training sprechen, gibt es genug.

Rest Day – Tag der Ruhe – warum eigentlich?

Um die chemischen Zusammenhänge des Muskelauf- und Abbaus zu erklären, würden einige Stunden der grundlegenden Chemie, Biologie und Humanmedizin erforderlich sein. Um das theoretische Erschließen der Sinnhaftigkeit zu ersparen, werfen wir einfach einen Blick darauf, was Personen berichteten, welche sich an einen 7-Tage Trainingsplan gehalten haben:

  • Muskelmasse nimmt nicht zu
  • Gefühl der Schwere und Erschlaffung wird immer stärker
  • Schmerzen in den Muskeln
  • Leistungsabnahme in vielen Bereichen
  • Negativer Einfluss auf Herzrhytmus
  • Änderung der Laktosewerte im Blut
  • Permanentes Gefühl der Müdigkeit

Der Tag ohne Training dient also tatsächlich der Leistungssteigerung und dem allgemeinen Wohlgefühl. Mit der Ruhe regeneriert sich Körper und Geist. Nicht nur im Bereich des Muskelaufbaus wird der Tag Pause empfohlen. Das Training für den Marathon, die allgemeine Gewichtsreduktion, Radfahren, Triathlon und selbst im professionellen Funsport sprechen sich die Athleten für einen Tag der Ruhe aus.

Rest Day = Cheat Day?

Der Cheat Day hat mit dem Tag der Ruhe nichts zu tun. Beim Cheat Day wird nicht auf das Training sondern auf den strikten Ernährungsplan verzichtet. Auch hier bietet sich ein Tag in der Woche an, um einfach alles zu essen, worauf man Lust hat. Dies motiviert zwischen genau abgewogenen Portionen ungemein. Einfach das Ticket zum All-You-Can-Eat lösen, viel mehr Kalorien zu sich nehmen als sonst, auf fettiges Essen und Naschereien nicht verzichten müssen. Viele bekannte Sportler und wahre Muskelwunder nutzen den Cheat Day um Abwechslung zu finden. Somit sind zwei Tage in der Woche gegeben, die eine Ausnahme bilden: Der Cheat Day als Iss-was-reinpasst-Tag und der Rest Day, an dem etwa 1/5 bis 1/6 weniger Kalorien aufgenommen werden sollten und die Übungen ruhen.

Bewegung nicht komplett vermeiden

Die Ernährung am Rest Day wird etwas nach unten geschraubt. Doch wie sieht es mit leichter Bewegung aus? Ruhig liegen ist nicht die beste Lösung. Die Muskeln werden durch Dehnübungen, einen Spaziergang und ähnlich leichte Aktivitäten besser durchblutet und somit auch besser versorgt. Das Fitnessstudio oder die Hantelbank sollten dennoch gemieden werden.

Foto:  David Goehring Flickr.com (CC BY 2.0)